Ciego de Ávila in Kuba



Ciego de Ávila

Die Provinz Ciego de Ávila befindet sich im Zentrum Kubas. Die Hauptstadt ist der gleichnamige Ort Ciego de Ávila. Diese Stadt ist ein wichtiger Wirtschafts- und Verkehrsknotenpunkt für die Provinz, denn sie liegt unmittelbar an der Autobahn.
Ein beliebtes Reise- und Ausflugsziel ist die nächstgrößere Stadt Morón. Sie befindet sich an der Nordküste und wird gerne besucht. Nicht nur Touristen, sondern auch Einheimische kommen hierher, um ein paar ruhige und entspannte Stunden zu verbringen.

Geografie der Provinz Ciego de Ávila

Ciego de Avila

Die Provinz Ciego de Ávila verfügt mit dem Strand an der Nordküste über eine wunderschöne Landschaft. Die Inselgruppe Jardins del Rey ist eine der bekanntesten Regionen der Provinz. Der über 400 Kilometer lange Streifen besteht aus einem herrlichen Korallenriff besteht. Ausserdem gehören einige kleinere Inseln zur Provinz.
Beeindruckend ist auch die tropische Vegetation, welche sich über die gesamten Flachwassergebiete und die Inseln hinweg erstreckt. Hier zählte man über 150 verschiedene Vogelarten.

Wer die Region Ciego de Ávila bereist, sollte dem Cayo Coco einen Besuch abstatten. Hier lebt die größte Kolonie der Flamingos. Da man diese natürliche Schönheit schützen und erhalten möchte, sind viele der Inseln heute zum Naturschutzreservat ausgerufen worden.

Dazwischen wird die Provinz von vielen Seen unterbrochen. Dabei ist der Laguna de la Leche, der Milchsee, der größte von allen. Er ist ein Süßwasserreservoir und der flächengrößte See in Kuba. Das Wasser des Sees ist milchig weiß, worauf auch sein Name beruht. Diese Farbe erhielt der See aufgrund des reichen Kalkvorkommens.

Die Südküste der Region ist mit Mangrovenwäldern bedeckt. Davor liegt eine weitere Inselgruppe. Landschaftlich gesehen ist die Provinz sehr flach und eben. Bergtouren wird man hier nur im Nordwesten am Ausläufer der Gebirgskette Altura del Nordeste unternehmen können. Ansonsten findet man noch im Nordosten den Loma de Cunagua bei Bolivia.

Wirtschaft in Ciego de Ávila


Die Landwirtschaft besteht zum größten Teil aus der Zucht von Rindern. Auch der Anbau von Zitrusfrüchten und Ananas ist ein wichtiger Bestandteil der Wirtschaft in Ciego de Ávila. Darüber hinaus ist auch hier die Produktion von Zucker sehr bedeutend.
Seit ein paar Jahren werden in der Landwirtschaft auch Kartoffeln und Reis angebaut. Damit auch andere landwirtschaftliche Erzeugnisse im Land produziert werden können, werden in der Provinz Ciego de Avila gezielt verschiedene Früchte zur Diversifizierung der Landwirtschaft angebaut. Durch diesen Schritt möchte man dafür sorgen, dass sich die lokale Bevölkerung besser selber versorgen kann.
Die Landwirtschaftsflächen waren zu Hochzeiten des Zuckerrohranbaus noch deutlich größer. Diese Flächen sollten aber nicht ungenutzt brach liegen und werden so für neue Erzeugnisse vorbereitet.

Geschichte der Provinz  Ciego de Ávila

Im Ersten Unabhängigkeitskrieg gegen Spanien, welcher heute auch als Zehnjähriger Krieg bezeichnet wird, kam der gesamten Region eine wichtige Rolle zu. Auch in der Bewegung der Aufstände, welche sich nach Westen hin ausweiteten, entstand hier ein befestigter Verteidigungswall der Spanier. Von hier aus sollten die Aufständischen aufgehalten werden. Das 1869 errichtete Wallwerk gilt als eines der größten Militärbauwerke der spanischen Kolonie und ist heute eines der kubanischen Nationaldenkmäler.

Remo Nemitz

 

Transamerika - genaue Informationen für alle Länder in Amerika