Guantanamo in Kuba



Guantánamo

Die Bilder, in denen Strafgefangene in orangen Overalls von ihren Wärtern unmenschlich behandelt werden und wie Tiere in Zwinger gesperrt werden hat jeder vor Augen. Wer den Namen der Provinz Guantánamo erwähnt, sieht sofort das Gefängnis, das für so viele Schlagzeilen sorgte und noch sorgen wird, vor sich.

Guantánamo befindet sich im südlichen Teil von Ost-Kuba und ist eine Provinz des Landes. Als Hauptstadt dient der gleichnamige Ort Guantánamo.

Die Geschichte der Provinz Guantánamo

Historisch weist die Provinz starke Gemeinsamkeiten mit der Provinz Oriente, zu der Guatánamo während der spanischen Kolonialzeit gehörte, auf. Die bekannte und gefürchtete Bucht Guantánamo, welche als US-Flottenstützpunkt auch den Namen Guatánamo Bay Naval Base, trägt befindet sich südlich der Provinzhauptstadt.

Die Guantánamo Bay Base entstand, als die Vereinigten Staaten von Amerika das Gebiet während des Spanisch-Amerikanischen Krieges im Jahr 1898 einnahmen. Im Jahr 1903 pachtete die amerikanische Regierung das Gebiet Guantánamos. Die amerikanische Regierung legt den Pachtvertrag etwas anders aus, als es die Provinz Guantánamo handhabt. Denn laut der amerikanischen Pachtpartei könne der Vertrag nur aufgelöst werden, wenn beide, also Kuba und die Vereinigten Staaten von Amerika der Auflösung zustimmen. Mittlerweile bemüht sich jedoch der aktuelle amerikanische Präsident Obama darum, dass der Vertrag und vor allen Dingen das Gefängnis aufgelöst werden. Dies ist jedoch nicht ganz so einfach. Denn obwohl hier die Gefangen der US-Amerikaner im Gefangenenlager als Sträflinge im Krieg gegen den Terror gelten, wie die Amerikaner sagen, so gestaltet sich die Aufhebung des Vertrages als schwierig. Dieser wurde nämlich im Jahr 1934 um weitere 99 Jahre verlängert. Das Gefängnis hat den Ruf, eines der unmenschlichsten der Welt zu sein. Seit den Terroranschlägen vom 11. September soll sich die Situation dort noch verschärft haben.

Guantanamo Kuba

Die Hauptstadt Guantánamo

In Guantánamo findet man oft gebildete Bürger. Die Stadt verfügt über mehrere Hochschulen und ist eine international anerkannte und angesehene Universitätsstadt. Die Hauptstadt liegt unweit der berüchtigten Guatánamo Bucht.

Über 208.000 Menschen leben und arbeiten in der Stadt und dem Gebiet von Guantánamo. Viele davon sind Studenten oder zugezogene Arbeiter, die in der Landwirtschaft oder dem Tourismus Arbeit gefunden haben.

Wirtschaft der Provinz Guatánamo

Wie in weiten Teilen des Landes lebt hier die Bevölkerung überwiegend vom Anbau des Zuckerrohrs. Diese Pflanze findet hier optimale Wachstumsbedingungen. Die Produktion und Herstellung von Zucker gehört also zu den Haupteinnahmequellen der Region. Auch Baumwolle gedeiht hier hervorragend. So wird hier als zweitwichtigstes landwirtschaftliches Produkt Baumwolle angebaut und für den Export vorbereitet.
Obwohl einige der Touristen, welche Kuba bereisen, hier einen kurzen Zwischenstopp einlegen kann die Provinz nicht vom Tourismus leben. Dieser bildet nur einen kleinen Teil der wirtschaftlichen Einnahmen von Guatánamo.

Sehenswürdigkeiten von Guatánamo

Natürlich kommen Touristen und Schaulustige hierher, um einen Blick auf das Gefangenenlager der US-Amerikaner zu werfen. Viele aber wissen auch die Wahrzeichen der Hauptstadt zu schätzen. Als eines der bedeutendsten davon gilt die Fama. Dies ist eine Skulptur, die eine Trompete beinhaltet. Der Palacio Salcines ist der Standort einer beeindruckenden Kunstsammlung.

Remo Nemitz

 

Transamerika - genaue Informationen für alle Länder in Amerika