Kuba - Reisen im Land



Flugzeug: Landesweite Flüge werden durch die nationale Fluggesellschaft Cubana de Aviación sowie Aerocaribbean angeboten. Beide fliegen zwischen Havanna und Santiago de Cuba, Baracoa und Nueva Gerona auf der Isla de la Juventud. Vorausbuchungen werden empfohlen.
 
Bus: Das Busunternehmen Viazul betreibt pünktliche und klimatisierte Busse, die angebotenen Strecken verlaufen durch das ganze Land. Tickets müssen in CUC $ bezahlt werden.
Leider ist es für Ausländer nicht möglich, Busse von Astro (Asociaciones de Transportes por Omnibus) zu nutzen, die weit mehr Ziele in Kuba anfahren. Um Orte abseits der Hauptstrassen zu erreichen, muss man normalerweise ein Auto oder Fahrrad mieten. Reservierungen werden während der Hauptreisezeit (Juni bis August, Weihnachten und Ostern) und auf beliebten Strecken (Havanna - Trinidad, Santiago de Cuba - Baracoa sowie Trinidad - Santa Clara) empfohlen.

Zug: Passagierzüge werden von Ferrocarriles de Cuba unterhalten. Es gibt Verbindungen zu allen Provinzhauptstädten und sind bei ausreichend Zeit und Geduld eine gute Möglichkeit, Kuba zu erfahren! Tickets sind normalerweise kein Problem - Touristen bezahlen in CUC $, obwohl spanischsprechende Reisende häufig auch in lokalen Peso bezahlen können. Die wichtigsten Strecken für Reisende sind Havanna - Santiago de Cuba (mit Halt in Santa Clara und Camagüey) sowie Havanna - Santa Clara. Achten Sie auf Ihr Gepäck und bringen Sie Lebensmittel für die Zugreise mit. Einige Züge sind auch klimatisiert.
 
Auto: Das Straßennetz auf Kuba hat eine Länge von etwa 50.000 km. Etwa 14.000 km davon sind aspahltiert. Tankstellen findet man im ganzen Land, normalerweise gibt es auch genügend Benzin.
Ein Auto in Kuba zu mieten ist ziemlich einfach, oft sind die Fahrzeuge jeodch nur schlecht erhalten. Man benötigt Reisepass, Führerschein und eine CUC $ 200 Kaution (in bar oder mit einer Kreditkarte, die nicht aus den USA stammt). Sie können ein Auto mieten in einer Stadt mieten und gegen Gebühr in einer anderen wieder abgeben.
Reservierungen für Mietwagen funktionieren meist nicht, da der Bedarf an Autos nicht gedeckt werden kann, dies gilt besonders für Havanna und Santiago. Normalerweise fragt man bei den Anbietern telefonisch an, falls ein Auto zu Verfügung steht, wird es genommen. In Havanna findet man Autovermieter vor allem um den Parque Central.
Fahrer unter 25 Jahren zahlen eine Gebühr von CUC$ 5 Gebühr; zusätzliche Fahrer kosten CUC$ 15.

Überprüfen Sie das Auto sorgfältig vor Abschluss des Mietvertrages, ansonsten werden Sie für möglicherweise bereits bestehende Schäden verantwortlich gemacht. Einige Autos sind in sehr schlechtem Zustand, versuchen Sie in diesem Fall, das Fahrzeug zu wechseln. Es wird empfohlen, eine Versicherung für den Mietwagen abzuschliessen (etwa CUC$ 10 pro Tag).
Im Mietwagengeschäft ist es definitiv von Vorteil, Spanisch zu sprechen. Dies kann zahlreiche Probleme lösen.

Lokale Transportmittel: Im Stadtverkehr grösserer Städte fahren zahlreiche preisgünstige Busse (Guagua), Minibusse und  Sammeltaxis. Der Hauptbusbahnhof in Havanna liegt in der Avenida 26 y Zoologico. Lokale Busse sind immer überfüllt, können aber im Stadtverkehr nützlich sein. Achten Sie jedoch auch auf Ihr Gepäck.
Ein für Kuba typisches Transportmittel (besonders häufig in Havanna und ländlichen Regionen) sind Camellos. Ursprünglich Tieflader wurden Sie in Zeiten der Wirtschaftskrise zu Personentransportern umgebaut. Der Mittelteil des Anhängers liegt tiefer als der vordere und hintere Teil, daher der Spitzname "Camel".
 
Taxis: vor wichtigen Hotels gibt es Touristen-Taxis. Normalerweise haben sie ein Taxameter, wenn nicht, sollten Sie sich unbedingt vor Fahrtbeginn mit dem Fahrer über den Preis einigen.

Fahrrad: Kuba ist unter den Radfahrern sehr beliebt. Leider sind die Bedingungen nicht mehr ganz so gut wie in den 1990ern, als kaum Fahrzeuge auf den Strassen fuhren. Autos werden für viele Kubaner erschwinglich und die Straßen immer belebter.
Ersatzteile für Fahrräder sind in Kuba schwer zu finden. Bringen Sie Ihr eigenes Werkzeug und auch ein sicheres Schloss, da Fahrraddiebstähle oft vorkommen. Fahren in der Nacht wird nicht empfohlen, Busse von Viazul transportieren auch Fahrräder.
Remo Nemitz

 

Transamerika - genaue Informationen für alle Länder in Amerika